Taufe

Von Anfang an hat die christliche Kirche Menschen getauft, wenn diese als Christen leben wollten. Sie folgt damit dem Auftrag Jesu, wie er in der Bibel überliefert ist
(Matthäusevangelium Kapitel 28, Verse 18-20):

„Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehrt alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

Die Taufe ist das verbindliche Zeichen für Gottes liebevolle Zuwendung zu dem einzelnen Menschen. In der Taufe wird jedem zugesprochen:
„Du bist Gottes geliebtes Kind, sein Licht leuchtet in dir.“

Zugleich ist die Taufe das Ritual, durch das jemand Teil und Mitglied der christlichen Kirche wird. Eine einmal vollzogene Taufe gilt lebenslang.

Traditionell werden kleine Kinder getauft, wenn ihre Eltern es wünschen. Aber auch eine Taufe im Konfirmanden- oder Erwachsenenalter ist möglich und üblich.